Archiv für Februar, 2011

wtf?

Korrektur nach oben macht ja auch Pressearbeit und stürzt sich daher heute überhttp://www.google.de/news in die Suche nach Pressemitteilungen über sich selbst.

Gleich das erste Ergebniss liefert eine DAX Chartanalyse: http://www.boerse-online.de/maerkte/chartanalyse/dax/:DAX-Chartanalyse—Entscheidung-naht/621504.html . Hab ich da was verpasst und die Bude ist schon an der Börse notiert, vlt. sogar schon im DAX?

Nein. Nur allgemeine Aussagen über die Entwicklung des DAX ohne Zielrichtung, Aussage und Informations oder gar Unterhaltungswert.

Allein die Aussage “Bricht der Markt ohne vorhergehende Korrektur nach oben aus, ist er erst recht überhitzt so dass dann auch solch ein schwacher Widerstand als Startpunkt für eine Konsolidierung reichten wird.”

Ohne Korrektur nach oben wird es einfach nichts, nech.

wg


Setz Dich, Mädchen!

Volle Straßenbahn = kein Sitzplatz und Gedrängel beim Ein- und Aussteigen. „Entschuldigung, dürfte ich?“ „Tut mir leid.“  „Geht schon.“ Beim dritten Halt zwängte ich mich in die Mitte eines Viersitzers und trat bei Abfahrt wieder zurück. Beim vierten Halt spürte ich einen harten Schlag gegen meine Hand. Ich blickte mich um und sah einen sehr alten weißhaarigen Mann, der mir mit einer ruppigen Kopfbewegung zu verstehen gab, dass neben ihm am Fenster der Platz frei war. Kein „Entschuldigung junge Frau, möchten sie vielleicht…“. Manchmal kostet Freundlichkeit nur unnötig Zeit. Dieser Herr hat die Kommunikation auf Nötigste reduziert. Ich hab mich sofort gesetzt, ohne ein „Danke. Das ist nett. Aber vielleicht…“, und er konnte seine Beine lang machen.

gb


Designtest

Die Grafik entstand als kleiner Designtest für ein mögliches Logo

sj


korrektur nach oben oder unten oder was?

Heute mal wieder “Korrektur nach oben” durch den Google-Briefkastenschlitz zur Welt gestopft und prompt zig Tausend Ergebnisse bekommen, so ungefahr 412.000. Da werden wir wohl noch einiges zu tun haben um die Zusammenhänge von “Korrektur nach oben” auf die menschliche Zivilisation zu untersuchen. Nur gut das wir keinen englisch Sprachigen Begriff im Namen haben. So haben wir bei einem Eintrag pro Woche nur ungefähr 8074 Jahre um alles abgearbeitet zu haben.Das ist ja recht überschaubar und bei englischen Begriffen wäre es, dank Eurer idotischen Hinterlassenschaften im Netz, sicher unendlich länger geworden.

Also frisch an Werk: Auf Seite 19 springt mir Bratze in Auge –http://bratze.blogsport.de/2010/03/19/heute-raus/ aber “Korrektur nach oben” ist nur ein Pingback in den Kommentaren. Hinterhergeklickt und bam lande ich bei Gratiswurst – http://gratiswurst.de/index.php/2010/audiolith/bratze-korrektur-nach-unten-die-notwendigkeit-einer-ubersetzung/

Endlich erfahre ich, was ich schon lange wußte, “Korrektur nach unten & die Notwendigkeit einer Übersetzung” ist ein Album von Bratze. Schön boom, boom, Elektrogedresche aber selbst die Suche via Strg und F (beim Mac dann Handstand und dreimal Klatschen) findet keine “Korrektur nach oben” mehr auf der Seite.

Suche aus, Geschichte erzählt, bis morgen.

wg


Guten Tag! Oder auch nicht.

Begegnungen und Gespräche beginnen immer mit einer Begrüßung. Erst ein „Hallo“, dann der Rest an Information. Und es gibt viele Arten sich „Hallo“ zu sagen. Mit Worten. Mit Körperkontakt. Oder ohne. Manchmal reicht auch ein leichtes Nicken. Jedenfalls wird uns, sobald wir reden und laufen können, immer wieder eingeschärft, den Erwachsenen schön „Guten Tag“ zu sagen. So gehört sich das. Ist ja auch richtig so. Höflich, wie Mutti sagt.

Aber wie sieht das anders herum aus? Wenn man noch nicht sprechen und laufen kann, also der allgemein gültigen Regel „Respekt dem Älteren“ noch nicht folge zu leisten vermag. Begrüßt man Babys auf Mutters Arm? Ein Großteil der Mitmenschen tut dies natürlich. Schon allein, um vielleicht ein kleines Lächeln zu erhaschen. Aber es gibt auch Leute, die dies nicht tun. Flüchtige Bekannte, die einem von der Blasenentzündung ihres Hundes berichten (dem man übrigens auch „Guten Tag“ sagt, und sagen sollte). Alte Freunde, die man zwar lange nicht gesehen hat, die aber dennoch ausführlich über ihr aktuelles Befinden berichten. Sie bleiben auf der Straße stehen und bevor sie sich mitteilen, sagen sie „Hallo“. Aus Höflichkeit.

Gut, mit Babys führt man ja für gewöhnlich auch keine Gespräche.

gb