Archiv für August, 2013

AdWords News: Statistiken für Zeiträume vergleichen

Bisherige Möglichkeiten
Bisher war der Vergleich von Leistungsdaten über zwei Zeiträume nur über die angezeigten Graphen möglich. Die Nachteile hieran waren, dass nur jeweils eine Leistung verglichen werden konnte und die Daten in der Darstellung abgelesen werden mussten. Wollte man Daten innerhalb der Leistungstabelle vergleichen, so blieb keine andere Möglichkeit, als die Kampagne mit dem zu vergleichenden Zeitraum in einem zweiten Tab zu öffnen und permanent hin und her zu switchen.

Leistungen in der Tabelle vergleichen
In den vergangenen Tagen hat Google schrittweise die Möglichkeit des Datenvergleichs in die Leistungstabelle eingearbeitet. So können auf einen Blick verschiedene Leistungen in den ausgewählten Zeiträumen eingesehen werden. Um die Funktion zu aktivieren, wählt man wie gewohnt den gewünschten Berichtszeitraum und den zu vergleichenden Zeitraum aus. Die Leistungen, die verglichen werden können, sind nun mit einem „+“ gekennzeichnet. Ein Klick hierauf zeigt den jeweiligen absoluten Wert, sowie die Differenz beider als absoluten und als prozentualen Wert. Auf diese Weise kann eine Veränderung der Keywordleistung bspw. in Folge von Optimierungsmaßnahmen direkt nachvollzogen werden.

AdWords Datentabelle Vergleich

Filter verwenden
Die neue Funktion lässt sich gut mit den Filter-Funktionen kombinieren. Neben den herkömmlichen Einstellungsmöglichkeiten, bspw. Klicks >= x, können nun auch die Differenzen gefiltert werden. So kann man sich etwa alle Keywords anzeigen lassen, die innerhalb der Vergleichszeiträume eine Schwankung von >= x Klicks oder <=x Klicks aufweisen. Auch die prozentuale Veränderung kann direkt verglichen werden. So können beispielsweise Keywords, die zwar eine Leistungssteigerung aufweisen, diese aber zu gering ausfällt, mit wenig Aufwand identifiziert und für die weitere Bearbeitung gekennzeichnet oder auch pausiert werden.

AdWords Filter Vergleich

Trends erkennen und berücksichtigen
Mit den neuen Funktionen lassen sich Interessensschwankungen ablesen, ohne hierfür Unmengen an Daten zu wälzen: Welche Kampagne hat in den letzten Wochen die meisten Klicks hinzugewonnen? Welche Anzeigengruppe zeigt den höchsten Rückgang in der Conversion-Rate? Betreibt man hier Ursachenforschung, kann man langfristig mit den Ergebnissen planen. So lassen sich vorzeitig Strategien entwickeln und somit der gewinnarme Zeitraum einer Testphase mit wenig Zeitaufwand verkürzen.

Kleines Manko: Die Übersetzung ist wie gewohnt holprig.

Jessi


Wie im Kino, nur draußen


Tor5 und URBANPIRATEN laden morgen zum gemeinsamen Filmgucken for free ein. Der Ort ist streng geheim, denn eine gemeinsame Anreise per Fahrrad soll euer Sitzfleisch trainieren. Treffpunkt ist der Hasselbachplatz um Punkt 20 Uhr.

Gezeigt wird: Das große Rennen von Belleville
„Das Lexikon des Internationalen Films schrieb, der Film sei ein „formal wie inhaltlich hervorragender Trickfilm, der virtuos mit Versatzstücken des Neorealismus, bildender Künstler wie Dix und Grosz sowie der minimalìstischen Slapstick-Komik Jacques Tatis spielt und dabei zu einem eigenständigen, fesselnden Erzählstil findet.“ Die faszinierende absurde Komödie erschließt sich, einem Stummfilm gleich, trotz der Französischen Sprache problemlos.“

Im Anschluss könnt ihr das Tanzbein bei soultunes schwingen.

Zur Facebook-Veranstaltung bitte hier entlang.

START: 20 Uhr, Hasselbachplatz
nächstes Draußen-Kino: 31.08.


AdWords-Strategien für eine reine Content-Seite

Case: www.luther-erleben.de
Laufzeit: 6 Monate


Screenshot der Homepage luther-erleben.de

AdWords-Kampagnen sind nicht nur nützlich für Geschäfte, die – online oder in physischen Läden – Conversions in Form von Leads, Verkäufen etc. generieren wollen. Sie eignen sich ebenso für Content-Seiten. Eine solche Homepage ist die Seite luther-erleben.de, die sich thematisch dem Wirken Martin Luthers widmet. Natürlich sind auch bei einem solchen Projekt messbare Zahlen nicht irrelevant. Die Seite informiert beispielsweise über Wirkungsstätten des Reformators, mit dem Ziel, Besucher anzulocken. Im Vordergrund steht jedoch das Schaffen Luthers und seine authentischen Wirkungsstätten, über das ausführlich aufgeklärt wird.

KNO wurde damit beauftragt, für eine Laufzeit von 6 Monaten eine AdWords-Kampagne für die Homepage einzurichten und zu betreuen. Das erklärte Ziel: Bekanntheit vergrößern und viele Besucher auf die Homepage bringen.

Anfangen, wo es anfängt
Eine gut strukturierte Kampagne ist das A und O. Häufig bietet es sich an, die Seitenstruktur für die AdWords-Kampagne zu übernehmen. Damit kann man thematisch abgegrenzte Sub-Kampagnen verwalten und Keywords entsprechend des Webseiten-Contents suchen. Die Erstellung des Keyword-Sets mag sich etwas schwieriger gestalten als beispielsweise bei Webshops, da einige Keywords hier weniger offensichtlich sind. Bei Homepages, deren gesamter Content sich um ein zentrales Thema dreht, steht man jedoch schnell vor dem Problem der doppelten Keyword-Nutzung. Diesen Fall sollte man unbedingt vermeiden, da sonst die Anzeigen, die auf dieses Keyword zurückgreifen, miteinander um die Schaltung konkurrieren. Die Konkurrenz bei AdWords-Kampagnen ist hoch genug, da muss man nicht mit sich selbst um die besten Plätze rangeln. Es gilt also, ein aussagekräftiges Set an Keywords für jede Webseite zu erstellen. Zur Veranschaulichung: Eines unserer Haupt-Keywords war „Martin Luther“. Das Keyword taucht auf fast jeder Website auf, spiegelt aber nicht immer den wesentlichen Content wieder. Es wurde daher für jene Anzeigengruppe reserviert, die den essentiellen Content umfasst: den Artikel zur Person Martin Luther.

Reduce to the max
Es gibt zwei Möglichkeiten, eine AdWords-Kampagne zu starten.

Möglichkeit 1: Man stellt ein komplettes Set an potentiellen Keywords (die man zuvor getestet hat) online und reduziert es je nach Performance der einzelnen Keywords.

Möglichkeit 2: Man kann aber auch mit einem Kern an Keywords anfangen, nach und nach Keywords ergänzen und je nach Leistung wieder reduzieren. Für welchen Weg auch immer man sich entscheidet: Es empfiehlt sich unbedingt, nach einigen Wochen der Datensammlung das Keyword-Set permanent zu überarbeiten! Da unsere Kampagne nur ein halbes Jahr laufen sollte, haben wir uns für die erste Option entschieden: Mit Kampagnenbeginn wurde die gesamte Palette der recherchierten Keywords online gebracht, um schnellstmöglich aussagekräftige Daten zu sammeln und anschließend mit dem Ausmisten beginnen zu können. An dieser Stelle wird man sich auch von Keywords verabschieden müssen, die man als essentiell für den Content erachtet. Aber: Manche Keywords taugen schlichtweg nichts und sollten nicht zwanghaft beibehalten werden, nur weil man sie persönlich für relevant hält. Natürlich finden sich im Laufe der Zeit auch neue Keywords anhand der Suchanfragen von Usern; andere Keyword-Optionen sowie neue Anzeigentexte sollten getestet werden. Mit fortschreitender Kampagnen-Laufzeit stellt sich so ein Set an Keywords und Anzeigen heraus, die gute Leistungen aufzeigen.

Das größte Budget für die beste Leistung
Gute Leistungen, das sind bei Homepages im Such-Werbenetzwerk, die nicht auf Conversions abzielen: hohe Klickzahlen, niedrige Kosten und eine gute Click-Through-Rate (CTR: Verhältnis von Impressions und Klicks). Ist die Kampagne soweit, dass sie hier gute Werte erzielt, hat man eine wunderbare Ausgangslage, um ein wenig mit dem Budget herumzuspielen. Warum in dieser Reihenfolge? Natürlich ist das Budget ein wesentlicher Faktor dafür, welche Leistung die Kampagne erreichen kann. AdWords bietet jedoch derart umfassende Optimierungsmöglichkeiten abseits von den Geboten, dass wir es als sinnvoll erachtet haben, nicht mit dem vollen Monatsbudget in die Kampagne zu starten. Stattdessen haben wir die Ausgaben mit zunehmender Leistung schrittweise erhöht, um mehr aus dem Budget herauszuholen. Dahinter steht die Überlegung, dass sich erst im Laufe der Kampagne unter Ausreizung aller Möglichkeiten leistungsstarke Keywords und Anzeigen von leistungsschwachen, Content-relevante von irrelevanten abgrenzen. Daher ist es sinnvoll, nicht mit Hilfe von hohen Ausgaben Keywords auf einem Level von gerade noch akzeptablen Leistungen zu halten. So kann man sicherstellen, dass das Budget tatsächlich für die besten Keywords ausgegeben wird und somit gut investiert ist. Eine solche Vorgehensweise empfiehlt sich vor allem bei Kampagnen mit geringem und/ oder begrenztem Budget.

Resümee
AdWords-Kampagnen für Content-Seiten sind durchaus sinnvoll, wenn sie ein interessantes Thema umfassen und eine gute Struktur aufweisen. Die Kampagne für luther-erleben.de war in dieser Hinsicht eine sehr dankbare Aufgabe. An einigen Stellen waren wir von dem großen Interesse überrascht. Wir danken für das Vertrauen und freuen uns auf weitere interessante Projekte.

Jessi

–> Jetzt eigene AdWords-Kampagne in Auftrag geben!